Make your own free website on Tripod.com
  dunkelheit
gefangen im alltag, hinter gittern, die man nicht sieht,
jeden tag bleibt nur die hoffnung, dass das gewitter weiterzieht.
manchmal hofft man auf auf das ende, denn man weiss, man kann nicht mehr,
und mit trauer stellt man fest das alles weitergeht...
                                                                                      ... es geht weiter wie bisher

ich muss hier weg ich muss hier raus,
ich halt das alles nich mer aus.
raus aus dem dunkel, rein in's licht
doch einen ausweg gibt es nicht
und wenn du denkst du schaffst es, wundere dich nicht
wenn das licht am ende des tunnels ... erlischt

jeden morgen wünsch ich mir, das der tag zu ende wär,
ich will nicht mehr zurück, ich fühl' mich kalt und leer.
will heraus aus diesem nebel, will die sonne wieder seh'n
doch kaum erblick' ich das warme licht, dann wird es düster...
                                                                                                        ... ich seh' die sonne untergehn

ich muss hier weg ich muss hier raus,
ich halt das alles nich mer aus.
raus aus dem dunkel, rein in's licht
doch einen ausweg gibt es nicht
und wenn du denkst du schaffst es, wundere dich nicht
wenn das licht am ende des tunnels ... erlischt

alles scheint mir nun so fremd, und doch irgendwie vertraut
als wäre die erinnerung an etwas heiteres vergraut
ich habe resigniert, warte auf den niedergang,
und immer wenn ich denk' es wär vorbei...
                                                                       ... dann fängt wieder alles von vorne an

ich muss hier weg ich muss hier raus,
ich halt das alles nich mer aus.
raus aus dem dunkel, rein in's licht
doch einen ausweg gibt es nicht
und wenn du denkst du schaffst es, wundere dich nicht
wenn das licht am ende des tunnels ... erlischt